Trotz Automatisierung – Der Stellenmarkt in der Gesundheitsbranche wächst doppelt so stark wie im Durchschnitt aller Branchen

Joblift analysiert die Verteilung und das Wachstum von Jobs im Gesundheitswesen

Hamburg / Berlin, 31. August 2016 – Führt die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung in der Medizin dazu, dass traditionelle Jobs obsolet werden? Oder sorgt insbesondere die Alterung der deutschen Gesellschaft weiterhin für einen Fachkräftemangel in der Gesundheitsbranche? Diese Fragen stellte sich die Metajobsuchmaschine Joblift und analysierte die rund 26.471 aktuell in Deutschland ausgeschriebenen Stellen im Bereich Gesundheits- und Sozialwesen. Die wichtigsten Erkenntnisse der Untersuchung: Anzeigen für Pflegekräfte machen alleine ein Drittel des Stellenmarkts aus, hier scheint es also nach wie vor einen großen Bedarf zu geben. Zudem wächst der Stellenmarkt in der Gesundheitsbranche insgesamt doppelt so stark wie im Durchschnitt aller Branchen. Die Befürchtung, der Einsatz neuartiger Technologien wie Robotik könnte viele Gesundheitsjobs überflüssig machen, scheint sich zumindest derzeit noch nicht zu bestätigen. Im Gegenteil: Der Einsatz von IT im Gesundheitswesen eröffnet einen völlig neuen Stellenmarkt. So richtet sich der Großteil der Stellen im Bereich eHealth – 56 % – an IT- und Vertriebsspezialisten.

Pflegejobs machen knapp ein Drittel des Stellenmarkts in der Gesundheitsbranche aus; der Anteil der Teilzeitstellen ist hier dreimal höher als im Durchschnitt

26.471 Stellen sind aktuell in der Gesundheitsbranche ausgeschrieben. Vor allem Pflegefachkräfte (zu 29 %) und Ärzte (zu 14 %) werden hier gesucht. In der Pflege betrifft dies insbesondere allgemeine Gesundheits- und Krankenpfleger (27 %) sowie Altenpfleger (13 %), im Ärztewesen Assistenzärzte (24 %) und Internisten (18 %). Die Chancen, als Pflegekraft eine Stelle zu finden, sind aktuell in Bayern am höchsten: 20 % aller Pflegestellen sind im Freistaat ausgeschrieben. Für Ärzte wiederum empfiehlt sich eine Jobsuche in NordrheinWestfalen, 17 % aller Vakanzen dieser Berufsgruppe sind hier zu besetzen. Geht man nach der Anzahl der aktuell veröffentlichten Jobanzeigen, so bilden die Helios und Asklepios Kliniken mit 1.247 und 1.062 Jobanzeigen die größten Arbeitgeber der Gesundheitsbranche, gefolgt von Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit insgesamt 1.019 offenen Stellen. Zudem kann man feststellen, dass Teilzeitverträge im Gesundheitswesen deutlich gängiger sind als in anderen Wirtschaftszweigen: Man zählt rund dreimal mehr Teilzeitstellen in diesem Bereich als im Durchschnitt aller Branchen. So sind in der Gesundheitsbranche 57 % aller Stellen eindeutig als Vollzeit- und 24 % als Teilzeitjobs gekennzeichnet, wohingegen dieses Verhältnis über alle Branchen hinweg bei 85 % und 8 % liegt.

Im vergangenen Jahr stieg die Anzahl der Jobanzeigen in der Gesundheitsbranche im Schnitt doppelt so stark an wie der gesamte Stellenmarkt

Die Gesundheitsbranche ist vielfach Gegenstand der Debatte um eine zunehmende Automatisierung. Der Einsatz von Pflege- und OP-Robotern sowie von künstlicher Intelligenz etwa bei der Erstellung ärztlicher Diagnosen könnte dazu führen, dass zukünftig weniger Stellen im Gesundheitsbereich geschaffen werden. Noch ist davon auf dem Stellenmarkt jedoch nichts zu spüren. Während die Stellenanzeigen über alle Branchen hinweg monatlich um durchschnittlich 2 % anstiegen, sind die ausgeschriebenen Jobs im Gesundheitswesen um 4 % angestiegen. Der Stellenmarkt für Assistenzärzte hat sich besonders gut entwickelt. Hier erfuhren die Jobanzeigen ein durchschnittliches Wachstum von monatlich 10 %. Auch im Pflegebereich ist ein beträchtlicher Anstieg zu vermerken. Die Stellen für Altenpfleger nahmen um 8 %, für Gesundheits- und Krankenpfleger um durchschnittlich 7 % monatlich zu.

Die Digitalisierung eröffnet neue Möglichkeiten für IT- und Vertriebsspezialisten

Auf joblift.de sind im Bereich eHealth aktuell 358 Jobs veröffentlicht, die sich unter anderem mit dem Einsatz von Big Data, der Entwicklung von sensorgestützten Assistenzsystemen, Gesundheitsapps, Fitness Wearables oder auch Vernetzungsplattformen für Ärzte, Krankenhäuser und Patienten beschäftigen. Die am häufigsten nachgefragten Berufsgruppen sind in diesem Zweig Softwareentwickler (12 %), Business Development Manager (6 %) sowie Sales Manager (3 %). Insgesamt sind rund 42 % aller Jobanzeigen in der digitalen Gesundheitsbranche der IT zuzuordnen, 14 % dem Vertrieb. Der Anteil von medizinischem Fachpersonal macht hier hingegen nur rund 7 % der Stellenausschreibungen aus. Die Digitalisierung eröffnet also völlig neue Möglichkeiten für IT-Spezialisten und Vertriebsexperten, im Gesundheitssektor Fuß zu fassen.

Über Joblift

Joblift ist eine Metasuchmaschine für aktuell mehr als 1.000.000 Jobs aus über 100 Partnerjobbörsen. Eine klarer User-Fokus sowie eine ausgereifte Technologie stehen im Zentrum der Produktentwicklung. Gegründet wurde das Unternehmen 2015 von Lukas Erlebach und Malte Widenka. An den beiden Standorten Hamburg und Berlin beschäftigt Joblift zurzeit ein Team von rund 30 Mitarbeitern.

Pressemitteilung als PDF herunterladen.

Pressekontakt

Für weitere Presseinformationen:

Julia Karlstetter
PR & Content Marketing Manager

Joblift GmbH
Leuschnerdamm 31
10999 Berlin
+49 (0)30 - 364284533
julia.karlstetter@joblift.de

Cookies
Joblift verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie weiterhin auf dieser Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.